Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Kontakt

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Gruppe/Standort erstellen

Sie können die Arbeitsplätze Ihres Unternehmens in Gruppen/Standorte aufteilen:

  • Wenn Sie eine Arbeitsplatz-Zuordnung nach geografischen Standorten oder organisatorischen Einheiten für Ihr Reporting benötigen.
  • Wenn Sie den Arbeitsplätzen einer Gruppe/eines Standorts einheitliche Anrufinformationen zuweisen möchten.
  • Wenn Sie den Mitarbeitern einer Gruppe/eines Standorts die gemeinsame Nutzung von Gruppenfunktionen ermöglichen wollen.

In Gruppen aufgeteilten Arbeitsplätze können Sie weiterhin in Bereiche aufteilen. Bereichen können Sie zwar keine Gruppenfunktionen zuordnen, aber von Gruppen abweichende Anrufinformationen, siehe Bereich erstellen.

Hinweis

Arbeitsplätze sind immer einer Gruppe/einem Standort zugeordnet. Sie müssen deshalb mindestens eine Gruppe/einen Standort erstellen oder die „Default Gruppe“ verwenden, um Arbeitsplätze einrichten zu können.

Hinweis

Wenn Sie Arbeitsplätze einer anderen Gruppe zuordnen wollen, müssen Sie sie löschen und neu einrichten. Planen Sie deshalb vor der Einrichtung von Arbeitsplätzen eine für Ihr Unternehmen passende Gruppen-/Standort-Struktur, sowohl nach organisatorischen als auch nach funktionalen Aspekten.

Stammdaten

Sie können der Gruppe/dem Standort einen Namen und ein zusätzliches Kürzel geben sowie eine Zeitzone und einen optionalen Durchwahl Code zuweisen.

Stammdaten der Gruppe/des Standorts

NameDer Name der Gruppe/des Standorts. Es handelt sich um einen beschreibenden Namen und nicht um den angezeigten Namen bei abgehenden Anrufen, siehe Gruppe/Standort Anrufinformationen (optional).
KürzelDas Kürzel der Gruppe/des Standorts erscheint in der Gruppenübersicht, im Warenkorb und im Zusatz-Paket Reporting. Anhand des Kürzels können Sie schnell erkennen, welche Arbeitsplätze welcher Gruppe/welchem Standort zugeordnet sind. Das Kürzel darf 0 bis 6 Zeichen lang sein.
ZeitzoneDie Auswahl einer Zeitzone bewirkt, dass im Kontext Arbeitsplatz einrichten für diese Gruppe/diesen Standort die Zeitzone vorausgewählt ist. Trotz Vorauswahl können Sie Arbeitsplätzen eine abweichende Zeitzone zuweisen.
Durchwahl Code (optional)

Der Durchwahl Code ist die interne Vorwahl einer Gruppe/eines Standorts. Wenn mehrere Gruppen den gleichen Durchwahlbereich haben, können Sie mit dem Durchwahl Code den Arbeitsplatz einer anderen Gruppe intern anrufen.

Beispiel:
Durchwahlbereich beider Standorte: 000-999
Durchwahl Code Standort Frankfurt: 10
Durchwahl Code Standort Bonn: 20

Für einen internen Anruf vom Standort Frankfurt zum Arbeitsplatz am Standort Bonn mit der Durchwahl „123“ wählen Sie: „20 123“.

Der Durchwahl Code kann 1 bis maximal 15 Ziffern lang sein. Sie können auswählen, ob er bei abgehenden internen Anrufen zusätzlich zur internen Rufnummer übermittelt wird, siehe Anrufinformationen.

Maximale Anzahl Arbeitsplätze

Sie können die maximale Anzahl an Arbeitsplätzen pro Gruppe/Standort begrenzen. Verschieben Sie dazu den Regler, bis die gewünschte Anzahl an Arbeitsplätzen erreicht ist, oder geben Sie den Wert rechts im Eingabefeld ein.

Die eingestellte Anzahl an Arbeitsplätzen ist informativ. Es werden keine Arbeitsplätze für Gruppen/Standorte reserviert. Für eine Übersicht aller aktiven und noch verfügbaren Arbeitsplätze siehe Kontingente & Auftragsstatus.

DomäneHier erscheint Ihre Domäne.

Stammdaten hinzufügen
  • Blenden Sie den Bereich Stammdaten ein.
  • Geben Sie die Stammdaten der Gruppe/des Standorts ein. Alle mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
  • Klicken Sie auf Weiter.

Gruppe/Standort Anrufinformationen (optional)

Sie können der Gruppe/dem Standort eine Rufnummer als Anrufinformationen zuweisen. Bei abgehenden Anrufen wird diese Rufnummer an den Zielanschluss übermittelt. Die Anrufinformation kann auf Bereichs- und Arbeitsplatz-Ebene angepasst werden, siehe Bereich erstellen und Arbeitsplatz Anrufinformationen.

Angezeigte Rufnummer auswählen

Sie können der Gruppe/dem Standort eine Rufnummer aus dem aktuell und zukünftig verfügbaren Nummernraum zuweisen. Die Rufnummer wird bei abgehenden Anrufen an den Zielanschluss übermittelt.

Hinweis

Wenn Sie einer Gruppe/einem Standort eine angezeigte Rufnummer zuweisen, sind die Arbeitsplätze der Gruppe nicht automatisch unter dieser Rufnummer erreichbar. Um die Erreichbarkeit zu gewährleisten, können Sie die Rufnummer einem Arbeitsplatz oder der Gruppenfunktion (Zusatz-Paket) zuweisen.

Filteroptionen für Rufnummern

Um die Rufnummernübersicht anzupassen, können Sie die Rufnummern nach aktuell und zukünftig verfügbaren Rufnummern filtern und die Rufnummernlänge verändern.

Verfügbarkeit

In der Übersicht werden aktuell und zukünftig verfügbare Rufnummern und Rufnummernbereiche angezeigt.

1. Aktuell verfügbare Rufnummern

Im Telefonnetz der Telekom freigeschaltete und Ihrer Gruppe/Ihrem Standort zugewiesene Rufnummern oder Rufnummernbereiche.

2. Zukünftig verfügbare Rufnummern

Die Rufnummern sind per Bescheid Ihrem Unternehmen zugeordnet, die Freischaltung im Telefonnetz der Telekom jedoch noch nicht ausgeführt. Der Verfügbarkeitstermin einer neuen oder portierten Rufnummer bzw. eines Rufnummernbereichs ist in der Rufnummernübersicht vermerkt.

Rufnummernlänge

Sie können die Rufnummernübersicht anpassen, indem Sie die Rufnummernlänge von zugeteilten Rufnummern verkürzen oder verlängern.

1. Verkürzter Rufnummernbereich

Den Rufnummernbereich mit den Nebenstellen 1110 bis 1119 verkürzen Sie um eine Ziffer auf die Rufnummer 111.

2. Verlängerter Rufnummernbereich

Die Rufnummer mit der Nebenstelle 111 verlängern Sie um einen 10er-, 100er- und 1000er-Rufnummernblock. Bei Verlängerung um eine Ziffer erhalten Sie 10 zusätzliche Rufnummern:

1110
1111
1112
...
1119

Hinweis

Die Länge von Rufnummern ist im Netz der Deutschen Telekom für den nationalen Telefonverkehr auf maximal 12 Ziffern begrenzt. Die Ortsnetzkennzahl ist dabei eingeschlossen, die Verkehrsausscheidungsziffer „0“ ausgeschlossen.

Rufnummernübersicht filtern / Nach Rufnummern suchen

In der Übersicht werden alle aktuell und zukünftig verfügbaren Rufnummern und Rufnummernbereiche der ausgewählten Gruppe/des ausgewählten Standorts angezeigt. Sie können die Übersicht filtern oder nach Rufnummern suchen.

Voraussetzung:
Wenn Sie die Rufnummernlänge ändern möchten, müssen Sie die Rufnummernblöcke vorab verkürzen oder verlängern, siehe Rufnummernverlängerung.

  • Blenden Sie den Bereich Gruppe/Standort Anrufinformationen (optional) ein.
  • Rufnummernübersicht filtern:

    • Setzen oder entfernen Sie das Häkchen in den Kontrollkästchen Aktuell verfügbare Rufnummern und Zukünftig verfügbare Rufnummern.
  • Nach Rufnummern suchen:

    • Geben Sie die Rufnummer im Suchfeld ein und drücken Sie die Taste Enter.
  • Rufnummernlänge ändern:

    • Klicken Sie auf das Auswahlfeld Rufnummernlänge.
    • Wählen Sie im Auswahlbereich die Rufnummernlänge, z. B. 12-stellig.
  • Das Such-/Filterergebnis wird in der Rufnummernübersicht angezeigt.

Rufnummer auswählen

Wählen Sie aus den verfügbaren Rufnummernbereichen Ihrer Gruppe/Ihres Standorts eine Einzelrufnummer aus.

  • Blenden Sie den Bereich Gruppe/Standort Anrufinformationen (optional) ein.
  • Klicken Sie auf die Zeile des Rufnummernbereichs, aus dem Sie eine Einzelrufnummer auswählen möchten. (Entfällt, wenn Sie die Ergebnisliste bereits nach Einzelrufnummern gefiltert haben.) Alle verfügbaren Einzelrufnummern des ausgewählten Rufnummernbereichs werden angezeigt.
  • Klicken Sie auf die Einzelrufnummer, die Sie der Gruppe/dem Standort als angezeigte Rufnummer zuweisen möchten.
  • Klicken Sie auf Weiter.
  • Die angezeigte Rufnummer ist der Gruppe/dem Standort zugewiesen.

Administrator

Der Gruppen-/Standort-Administrator wird per E-Mail benachrichtigt, wenn auf Gruppen-Ebene Zusatz-Pakete gebucht und Arbeitsplätze durch Passwort-Falscheingabe gesperrt werden.

E-Mail-Adressen des Administrators

E-Mail-Adresse für BuchungenAn diese E-Mail-Adresse werden Buchungsinformationen von Zusatz-Paketen auf Gruppen-Ebene gesendet. Zum Beispiel bei Buchung der Pickup-Gruppe oder des sprachgeführten Portals.
E-Mail-Adresse für BenachrichtigungenAn diese E-Mail-Adresse werden Benachrichtigungen gesendet, wenn Arbeitsplätze durch wiederholte Passwort-Falscheingabe gesperrt wurden.

Kontaktdaten hinzufügen
  • Blenden Sie den Bereich Administrator ein.
  • Geben Sie Name, Rufnummer und die E-Mail-Adressen des Administrators ein.
  • Klicken Sie auf Weiter.
Zusätzliche Informationen (optional)

Sie können die Anschrift der Gruppe/des Standorts hinzufügen.

Hinweis

Die Anschrift der Gruppe/des Standorts ist rein informativ und hat keine vertragliche Relevanz. Kontaktieren Sie deshalb bei einer Firmen- oder Adressänderung immer unseren Kundenservice.

  • Blenden Sie den Bereich Zusätzliche Informationen (optional) ein.
  • Geben Sie die Anschrift der Gruppe/des Standorts ein.
  • Klicken Sie auf Weiter.
Verschlüsselung

Das Telekom-Netz mit allen asymmetrischen DSL-Anschlüssen erfüllt einen sehr hohen Sicherheitsstandard, so dass keine weitere Verschlüsselung notwendig ist. Bei allen anderen Anschlüssen inkl. Fremdanschlüssen erfolgt die Übertragung immer verschlüsselt.
Daher hat die Aktivierung oder Deaktivierung der Verschlüsselung nur Auswirkungen auf Endgeräte, die an Telekom ADSL-Anschlüssen verwendet werden. Wird die Verschlüsselung aktiviert, hat sie Gültigkeit auf allen Telekom-Endgeräten aller Arbeitsplätze der gewählten Gruppe/Standort. Damit werden zwischen dem Endgerät und dem Telekom-Netzwerk nur verschlüsselte Daten für die Signalisierung mittels SIP über TLS und für die Audiodaten mittels SRTP übertragen.
Bei deaktiver Funktion "Verschlüsselung" ist diese nur für telekomeigene Anschlüsse deaktiviert, hier werden die Protokolle SIP über TCP / RTP genutzt.
Die Verschlüsselung wird aktiviert bei allen Endgeräten inkl. der Desktop-Clients. Weitere Details entnehmen Sie der Übersicht.

Hinweis

Bei Aktivierung oder Deaktivierung der Verschlüsselung an einem Desktop-Client ist ein neuer Login erforderlich, um die Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

Bei den Tischtelefonen erfolgt die Aktivierung oder Deaktivierung entweder über Nacht oder manuell nach einem Neustart des Gerätes.

Übersicht der Verschlüsselung bei den Endgeräten

Stand: 17.07.2017

Gerätename

Telekom ADSL
(Verschlüsselung ist AUS)

Telekom ADSL
(Verschlüsselung ist AN)
UND alle anderen Anschlüsse

SignalisierungAudio-DatenSignalisierungAudio-Daten
Desktop-Client für Windows®SIP über TCP

RTP

SIP über TLS

SRTP

Desktop-Client für Mac OS XSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

SRTP

Desktop-Client Skype for Business IntegrationSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

SRTP

Polycom IP 5000**SIP über TCP

RTP

SIP über TCP

RTP

Polycom VVX 201SIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Polycom VVX 401SIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Polycom VVX 501SIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Yealink CP860SIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Yealink T41PSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Yealink T46GSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Yealink T48GSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Yealink W52PSIP über TCP

RTP

SIP über TLS

RTP*

Audiocodes MP202**SIP über TCP

RTP

SIP über TCP

RTP

* SRTP geplant ab voraussichtlich Okt. 2017

** Nutzung am Fremdanschluss & Verschlüsselung am asym. Telekom Anschluss geplant ab voraussichtlich Okt. 2017

Sperrprofil zuweisen

Sie können der Gruppe/dem Standort ein Sperrprofil zuweisen. Mit einem Sperrprofil können Sie eingehende, ausgehende und weitergeleitete Anrufe nach Rufnummerngassen sperren. Es gilt für alle Bereiche und Arbeitsplätze, die der Gruppe zugeordnet sind. Wenn Sie kein Sperrprofil hinterlegen, wird das Standardsperrprofil des Unternehmens für die Gruppe/den Standort übernommen.

In der Sperrprofilkonfiguration auf Unternehmens-Ebene können Sie festlegen, dass bestimmte Rufnummerngassen nur durch die Eingabe eines Authentifizierungs-Codes gewählt werden dürfen. Den zugehörigen Authentifizierungs-Code weisen Sie auf Gruppen-Ebene zu. Er gilt für alle Arbeitsplätze der Gruppe und sollte nur an berechtigte Mitarbeiter weitergegeben werden.

Tipp

Der Authentifizierungs-Code darf eine Länge von 2 bis maximal 14 Ziffern haben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Authentifizierungs-Codes mindestens 6 Ziffern lang sind. So erhöhen Sie den Schutz vor missbräuchlicher Nutzung.

iVoraussetzung:
Wenn Sie benutzerdefinierte Sperrprofile einsetzen möchten, erstellen Sie sie vorab auf Unternehmens-Ebene, siehe Sperrprofile verwalten.

  • Blenden Sie den Bereich Sperrprofil zuweisen ein.
  • Wenn Sie ein Sperrprofil mit Authentifizierung auswählen, geben Sie den Authentifizierungs-Code ein. Der Code darf 2 bis 15 Ziffern lang sein.
  • Klicken Sie auf das Auswahlfeld Sperrprofil auswählen. Im Auswahlbereich erscheinen alle verfügbaren Sperrprofile.
  • Wählen Sie das Sperrprofil, das Sie der Gruppe/dem Standort zuweisen möchten.
  • Klicken Sie auf Weiter.
  • Das Sperrprofil ist der Gruppe/dem Standort zugewiesen.

  • Wenn Sie die Einstellungen des Sperrprofils einsehen möchten, klicken Sie auf den Link Details anzeigen hinter dem ausgewählten Sperrprofil.
Gruppe/Standort erstellen

Wenn Sie eine Gruppe/einen Standort erstellen, wird Ihrem Warenkorb ein neuer Auftrag hinzugefügt. Er wird ausgeführt, sobald Sie ihn bestellen. Die Erstellung von Gruppen/Standorten ist kostenlos.

  • Klicken Sie im Bereich Gruppe/Standort erstellen auf die Schaltfläche Auftrag hinzufügen.
  • Sie haben die Erstellung der Gruppe/des Standorts als Auftrag hinzugefügt.

  • Sie können den Auftrag jetzt bestellen. Zu Ihren Aufträgen gelangen Sie über die blaue Schaltfläche Warenkorb im oberen Bereich des Portals.
Zurück Weiter