Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Kontakt

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Tipps & Tricks

Weitere hilfreiche Informationen zur Einrichtung und Nutzung Ihrer DeutschlandLAN Cloud PBX.

Nutzung von kabellosen Headsets an den Desktop-Clients

Wir haben hier einige Tipps zusammen gestellt, mit denen Sie die Nutzung von kabellosen Headsets verbessern können:

  • Viele kabellose Headsets sind mit einer eigenen Software ausgestattet. Bitte beenden sie diese Programme, damit diese nicht im Hintergrund laufen. Bitte kontrollieren Sie das korrekte Beenden, in dem Sie in der Taskleiste unten rechts auf "Eingeblendete Symbole" klicken. Dort sollte die Headseteigene-Software nicht mehr erscheinen. Zudem stellen Sie bitte sicher, dass die Headseteigene-Software nicht beim Systemstart über Autostart automatisch ausgeführt wird. Nutzen Sie die Headseteigene-Software nur für die Aktualisierung der Headset-Software.
  • Wenn Skype for Business® auf Ihrem Rechner installiert ist und Sie es nicht nutzen, deinstallieren Sie die Software bitte.
  • Bei Nutzung des Windows® 10 Betriebssystems achten Sie bitte darauf, dass Ihr Headset korrekt konfiguriert ist. Führen Sie dazu bitte folgende Schritte durch:

Suchen Sie im Windows-Menü nach dem Bereich Mikrofon einrichten. Dort wählen Sie Mikrofon-Datenschutzeinstellungen.

Aktivieren Sie den Status "Apps die Verwendung meines Mikrofons erlauben".

Handynutzung: Temporäres Abschalten der Tiefenintegration
So wird Ihr Handy als Nebenstelle der Cloud PBX temporär ausgeschaltet

Gehen Sie im MyPortal auf Arbeitsplatz-Funktionen & Dienste. Achten Sie darauf, dass Sie die Expertenansicht gewählt haben. Wählen Sie im Menü erst Eingehende Gespräche, dann weiter Klingelnde Endgeräte, im Bereich Anrufe an Hauptrufnummer oder zusätzliche Rufnummer entfernen Sie bitte den Haken vor Integriertes Mobiltelefon Zusatz-Paket MagentaEINS Business Integration. Bestätigen Sie Ihre Änderung mit Klick auf Speichern.

Danach gehen Sie bitte auf den Reiter Anrufe an integrierte Mobilfunknummer und setzen dort den Haken vor Integriertes Mobiltelefon Zusatz-Paket MagentaEINS Business Integration. Wenn die Festnetz-Endgeräte nicht mitklingeln sollen, dann entfernen Sie den Haken bei Alle oben ausgewählten Festnetz-Endgeräte, die bei eingehenden Gesprächen klingeln dürfen. Bestätigen Sie Ihre Änderung ebenfalls mit Klick auf Speichern.
Wünschen Sie zusätzlich, dass bei abgehenden Gesprächen die Mobilfunkrufnummer statt der Cloud PBX-Nummer angezeigt wird, so wählen Sie im MyPortal unter Arbeitsplatz-Funktionen & Dienste den Menüpunkt Ausgehende Gespräche, dort die Funktion Anrufinformationen. Setzen Sie im Bereich MagentaEINS Business Integration den Haken bei Mobilfunknummer anzeigen. Bestätigen Sie die Änderung mit Klick auf Speichern.


Anruf heranholen

Mit der Funktion Anruf heranholen können Sie ein aktives Gespräch unterbrechungsfrei von einem Endgerät Ihres Arbeitsplatzes zu einem anderen übernehmen und so beispielsweise ein am Mobiltelefon (mit MagentaEINS Business Integration) begonnenes Gespräch am IP-Telefon fortsetzen.

am IP-Phone

Viele von Cloud PBX unterstützte IP-Telefone bieten eine Funktionstaste mit der Beschriftung "Anruf heranholen". Wählen Sie diese Taste, um das an Ihrem Arbeitsplatz bestehende Gespräch auf dieses IP-Phone zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zu Endgeräten und Clients.

am Desktop-Client

Im Desktop-Client kann die Funktion über die Menüleiste unter Anrufe oder per Tastenkombination ausgelöst werden:

Windows: Steuerungs-Taste + Taste P
Mac OS X: Command-Taste + Taste P

Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zu Endgeräten und Clients.

Per Funktionscode

An allen Endgeräten und Clients kann die Funktion durch Wählen des Funktionscodes *11 bzw. 78811 (MagentaEINS Business Integration) ausgelöst werden.

Erreichbarkeit von Kurzwahlen und Sonderrufnummern in der Cloud PBX

Mit dem Voranstellen der Ziffern 77 vor spezielle Rufnummern, können Sie diese von internen Rufnummern unterscheiden.
Um Kurzwahlen im Mobilfunknetz zu erreichen wie beispielsweise den Kundenservice unter 2202 oder den Geschäftskundenservice unter 2828, stellen Sie Ziffern 77 vor die jeweilige Kurzwahl. Sie wählen also 772202, um den Kundenservice zu erreichen und 772828 für den Geschäftskundenservice.

Dies gilt auch für Sonderrufnummern im Festnetz wie beispielsweise die Auskunft, die Sperrung elektronischer Berechtigungen, Ärztlicher Bereitschaftsdienst oder die Behördennummer.

  • 7711833 für die Auskunft
  • 77116116 für die Sperrung elektronische Berechtigungen
  • 77116117 für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst
  • 77115 für die Behördennummer

Den Notruf der Polizei und die Feuerwehr erreichen Sie wie immer unter 110 bzw. 112. Diese Rufnummern sind für interne Rufnummern nicht verfügbar.

Professionelle Ansagen und Wartemusik für die Cloud PBX

Mit professionellen Ansagen von Ihrer Cloud PBX bereiten Sie Ihren Kunden einen überzeugenden Empfang am Telefon.

Wenn Sie alle Ansagen in einer einheitlichen professionellen Systematik wünschen, so können Sie Ansagen direkt über uns beauftragen.
Weitere Informationen finden Sie bei der Firma Beyertone: www.robotel.de/studio.

Folgende Varianten können Sie beauftragen:

ProduktBeschreibung
robotel Studio ENTRYStudioproduktion wahlweise einer Warteschleife (GEMA-freier Musiktitel 1 aus 90 plus Standardwarteansage 1 aus 6) oder einer Ansage (Standardansage 1 aus 6)
robotel Studio ADVANCEDStudioproduktion wahlweise Warteschleife (GEMA-freier Musiktitel 1 aus 90 oder Audiodatei plus individuelle Warteansage mit max. 800 Zeichen) oder Ansage (individuelle Sprachaufnahme max. 800 Zeichen mit Musik)
robotel Studio ENTERPRISEPaket für die Erstellung von bis zu drei einzelnen kundenindividuellen Studioproduktionen, wahlweise als Warteschleife oder Ansagen (max. 2000 Zeichen) mit Musikunterlegung
robotel Studio CORPORATEPaket für die Erstellung von bis zu sechs einzelnen kundenindividuellen Studioproduktionen wahlweise als Warteschleife oder Abnsagen (max. 4000 Zeichen) mit Musikunterlegung

Wenden Sie sich zur Beauftragung bitte an Ihren Telekom-Vertriebspartner.

Audiodateien in WAV-Format umwandeln

Audiodateien zur Nutzung in der Sprachbox oder als Wartemusik können in der Cloud PBX im Dateiformat WAVE (.wav) oder als Windows-Media-Audio-Datei (.wma) gespeichert werden. Sind Sie bereits im Besitz von Audiodateien in anderen Formaten, so können sie diese mit Hilfe von Audio-Konvertern umwandeln.
Ein geeigneter Konverter zum Umwandeln ist der MediaCoder, der als Freeware verfügbar ist.

Hinweis
Haftungsausschluss

Bei der obigen Empfehlung der „MediaCoder“-Software handelt es sich um eine unverbindliche Empfehlung. Die Empfehlung der Software erfolgt nicht im Rahmen eines konkreten Vertragsverhältnisses.
Die Telekom Deutschland GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Freiheit der Software von Rechten Dritter und die Freiheit der Software von Viren und Schadsoftware.
Haftungsansprüche gegen die Telekom Deutschland GmbH wegen Schäden, die durch den Download oder die Nutzung der empfohlenen Software verursacht wurden, sind im gesetzlich zulässigen Rahmen ausgeschlossen.

Nach dem Download des MediaCoder sind folgende Einstellungen erforderlich:

Gehen Sie auf dem Reiter Audio und wählen Sie die folgenden Einstellungen

Im rechten Ausschnitt des Fensters Audio wählen Sie Waveform File:

Danach übernehmen Sie bitte noch im Reiter Sound die folgenden Einstellungen:

Danach wählen Sie oben rechts im Fenster unter Output Folder den gewünschten Ordner, in dem die Audiodatei im neuen Format gespeichert werden soll. Die Datei wird per Drag&Drop in das Programm eingefügt und dann starten Sie die Formatierung durch Klick auf den Button Start

Nach erfolgreicher Konvertierung, gehen Sie im Portal in den Bereich Arbeitsplatz-Funktionen & Dienste > Audiodateien verwalten und laden dort die WAVE-Dateien hoch. Danach stehen Ihnen die Audiodateien für Ihren eigenen Arbeitsplatz zur Verfügung, um diese im Bereich Sprachbox oder Wartemusik einzubinden.

Sollen mehrere Arbeitsplätze, Teams oder Abteilungen im Sinne einer Corporate Identity einheitliche Wartemusik erhalten, müssen die Audiodateien auf Unternehmens-Ebene verwaltet und eingerichtet werden. Wenden Sie sich dazu an Ihren Administrator.

Cloud PBX und Cloud VPN
Gemeinsame Nutzung von Cloud PBX und Cloud VPN

Das Zusammenspiel der Produkte Cloud PBX mit Cloud VPN wurde in verschiedenen Nutzungsszenarien erfolgreich getestet. Diese Szenarien umfassen:

  • Verschlüsselte Anrufe
  • Rufübernahme mit Hilfe eines tiefenintegriertes Mobiltelefons (MagentaEINS Business Integration)
  • Telefonkonferenz mit Bildschirm teilen und Hinzufügen eines weiteren Teilnehmers während der Konferenz

Dabei gilt, dass das IP-Netz, das für den VPN-Tunnel verwendet wird, wie ein Fremdnetz behandelt wird, so dass Signalisierung und Medienstrom automatisch verschlüsselt erfolgen. Das bedeutet:

  • Die Signalisierung und der Medienstrom von Cloud PBX kann ausschließlich nur verschlüsselt erfolgen. Die Cloud PBX Portfolio Endgeräte (IP Telefone, ATA, Desktop-Clients) wechseln automatisch auf Verschlüsselung, bei manueller Konfiguration generischer SIP-Endgeräte müssen die Parameter entsprechend passend gesetzt werden (werden am generischen SIP-Endgerät im Portal angezeigt). Auf Grund der Verschlüsselung ist Local Media nicht möglich.
  • Die Cloud PBX Kommunikation erfolgt verschlüsselt im ebenfalls verschlüsselten VPN-Tunnel, was grundsätzlich nicht problematisch ist, da die Verschlüsselung an verschiedenen Instanzen mit unterschiedlichen Ressourcen umgesetzt wird.
  • Im Notruffall werden sowohl für das Routing als auch für die Adressübermittelung an die Leitstelle, die Vertragsdaten des Cloud PBX-Standortes der verwendeten Cloud PBX-Rufnummer verwendet.

In unserem Portal finden Sie weiter Informationen zum Produkt Cloud VPN.

Zurück Weiter