Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Kontakt

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Einstellungen

Um die Einstellungen zu öffnen, klicken Sie im Navigationsbereich des Hauptfensters auf Einstellungen oder im Menü Cloud PBX dann Einstellungen. Das Kontextmenü des Symbols (Sekundärklick) bietet einen Schnellzugriff auf die Einstellungen für eingehende und ausgehende Gespräche.

Hinweis

Einige Einstellungen befinden sich möglicherweise nicht im sichtbaren Bereich des Client Hauptfensters. Klicken Sie auf die magentafarbene Menüleiste, um das komplette Menü für Einstellungen anzuzeigen.

Allgemein

Im Menü Allgemein können Sie die Sprache des Clients festlegen, den Anmeldeprozess am Client anpassen und Regeln für Benachrichtigungen einstellen.

Sprache

In der aktuellen Version des Desktop-Clients steht die Sprache Deutsch zur Verfügung

Anmeldung
Hinweis

Wenn der PC von mehreren Personen mit demselben Mac-Benutzer verwendet wird, können Dritte Cloud PBX Desktop-Client unter Ihrem Namen nutzen. Deaktivieren Sie in diesem Fall die Einstellungen Passwort speichern und Automatisch anmelden.

EinstellungBeschreibung
Passwort speichernFalls aktiviert, speichert der Client Ihr Passwort. Sie müssen nur noch auf Anmelden klicken, um sich am Client anzumelden.
Automatisch anmelden

Voraussetzung: Passwort speichern muss aktiviert sein.

Falls aktiviert, werden Sie automatisch angemeldet, wenn Sie den Client starten. Die Eingabe des Benutzernamens und Passworts entfällt.

Dieses Programm beim Systemstart ausführenFalls aktiviert, wird der Desktop-Client beim Systemstart automatisch ausgeführt.

Benachrichtigungen

Mit Benachrichtigungen schützen Sie sich vor unbeabsichtigtem Löschen von Datensätzen oder Beenden von Gesprächen. Falls aktiviert, erhalten Sie eine Sicherheitsnachfrage vor Ausführung der gewünschten Aktion. Sicherheitsnachfragen können Sie bestätigen oder ablehnen.

Barrierefreiheit

Aktivieren Sie die gewünschten Optionen, um z. B. Fehlermeldungen als Pop-Up darzustellen, Mouse-over Texte anzuzeigen oder die Rechtschreibprüfung einzuschalten.

Audioeinstellungen

Im Menü Audioeinstellungen können Sie Ihrem Client Geräte für Lautsprecher und Mikrofon zuordnen und den Klingelton ändern.

EinstellungBeschreibung
Headset:
Eingabegerät
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste ein Mikrofon für die Soundeingabe. Wenn Sie Standardgerät verwenden wählen, wird die Systemeinstellung übernommen.
Headset:
Ausgabegerät
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste einen Lautsprecher für die Soundausgabe. Wenn Sie Standardgerät verwenden wählen, wird die Systemeinstellung übernommen.
Lautsprecher:
Eingabegerät
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste ein Mikrofon für die Soundeingabe. Wenn Sie Standardgerät verwenden wählen, wird die Systemeinstellung übernommen.
Lautsprecher:
Ausgabegerät
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste einen Lautsprecher für die Soundausgabe. Wenn Sie Standardgerät verwenden wählen, wird die Systemeinstellung übernommen.
PegelanzeigeMit dem Pegel können Sie die Lautstärke Ihres Mikrofons prüfen. Die Lautstärke anpassen können Sie in den Systemeinstellungen im Bereich Ton.
Wiedergabegerät (Klingelton)Wählen Sie aus der Dropdown-Liste das Wiedergabegerät für den Klingelton. Zum Beispiel, um den Klingelton nicht über Ihr Headset, sondern über die Lautsprecher Ihres Rechners wiederzugeben.
KlingeltonWählen Sie aus der Dropdown-Liste einen Klingelton. Um den gewählten Klingelton zu testen, klicken Sie auf Wiedergabe.
Ton bei eingehender NachrichtFalls aktiviert, wird bei eingehenden Chatnachrichten ein Ton ausgegeben (zusätzlich zu einer visuellen Benachrichtigung).

Eingehende Gespräche

Hier können Sie Cloud PBX Funktionen für eingehende Gespräche konfigurieren und aktivieren. Zum Beispiel eine Rufweiterleitung.

FunktionBeschreibung
Nicht störenFalls aktiviert, wird Anrufern signalisiert, dass Ihr Anschluss besetzt ist. Die eingehenden Anrufe werden in der Anruferhistorie gespeichert.
Abweisen unbekannter Anrufer

Falls aktiviert, erhält der Anrufer die Ansage: "Der gewünschte Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar."

Ein unbekannter Anrufer ist ein Anrufer, der die Übermittlung seiner Rufnummer und seines Namens unterdrückt.

Rufweiterleitung

Aktivieren Sie die Funktion, wenn Sie eine Rufweiterleitung einrichten möchten. Folgende Rufweiterleitungen stehen Ihnen zur Verfügung: 

Sofort: Eingehende Anrufe werden sofort an die Zielrufnummer weitergeleitet.

Besetzt: Eingehende Anrufe werden im Besetztfall an die Zielrufnummer weitergeleitet.

 

Wenn keine Antwort: Eingehende Anrufe werden an die Zielrufnummer weitergeleitet, wenn Sie nicht antworten. Aus der Dropdown-Liste Klingelzeichen bis Weiterleitung können Sie wählen, nach wie vielen Klingelzeichen die Anrufe weitergeleitet werden.

Wenn nicht erreichbar: Eingehende Anrufe werden an die Zielrufnummer weitergeleitet, wenn Ihr Arbeitsplatz nicht erreichbar ist. Zum Beispiel:

 • Ihrem Arbeitsplatz ist kein Endgerät zugeordnet.
• Sie sind nicht an Ihrem Client angemeldet.
• Sie haben keine aktive Internetverbindung.

Remote Office

Aktivieren Sie die Funktion, wenn Sie eingehende Anrufe permanent an eine externe Zielrufnummer weiterleiten möchten. Zum Beispiel an ein Tischtelefon in Ihrem Home-Office.

 

Bei aktivierter Funktion führen Sie auch abgehende Anrufe aus dem „Remote Office“ über die Cloud PBX, wenn Sie die Funktion Anruf vom Telefon nutzen. Durch einen Rückruf gehen die Gesprächskosten zulasten des Cloud PBX Vertrags und angerufenen Teilnehmern wird Ihre Business Rufnummer signalisiert.

AnklopfenFalls aktiviert, wird während eines bestehenden Gesprächs ein zweiter Anrufer durch einen Anklopfton signalisiert, statt den Anrufer mit Besetzt abzuweisen.
Paralleles Klingeln

Aktivieren Sie die Funktion, wenn Sie eingehende Anrufe nicht nur an Ihren Cloud PBX Endgeräten annehmen möchten, sondern zusätzlich an externen Festnetz- oder Mobilfunkanschlüssen. Zum Beispiel am Tischtelefon in Ihrem Home-Office oder an Ihrem privaten Mobiltelefon.

 

Wenn Sie Rückrufe über die Funktion Anruf vom Telefon auch an Ihren externen Rufnummern annehmen möchten, aktivieren Sie die Option Alle aktivierten Rufnummern mit Click-to-Dial verwenden.

Ausgehende Gespräche

Hier finden Sie Cloud PBX Funktionen, mit denen Sie das Verhalten Ihres Clients bei ausgehenden Gesprächen festlegen.

FunktionBeschreibung
Rückruf bei BesetztFalls aktiviert, können Sie den Rückrufservice im Besetztfall aktivieren. Sie erhalten einen Rückruf, sobald die Zielrufnummer wieder verfügbar ist.
RufnummernunterdrückungFalls aktiviert, wird Ihre Rufnummer bei abgehenden Anrufen unterdrückt.
Select-to-Call

Falls aktiviert, können Sie Rufnummern direkt aus anderen Anwendungen wählen. Zum Beispiel aus Ihrem Browser, wenn Sie die Kontaktrufnummer einer Website anrufen möchten.

Tastaturbefehl für Select-to-Call festlegen

Hinweis

Durch die Einrichtung eines Tastaturbefehls für Select-to-Call können bereits festgelegte Tastaturbefehle anderer Anwendungen überschrieben werden.

1.   Öffnen Sie die Systemeinstellungen.

2.   Öffnen Sie das Menü Tastatur.

3.   Wechseln Sie zum Reiter Kurzbefehle und wählen Sie Dienste.

4.   Markieren Sie in der Rubrik Text das Kontrollkästchen Mit Cloud PBX anrufen.

5.   Geben Sie rechts im Eingabefeld einen Kurzbefehl ein. Der Befehl muss die Befehlstaste enthalten.

Select-to-Call anwenden

Markieren Sie die Rufnummer in einer anderen Anwendung, zum Beispiel in einem Browser, und drücken Sie anschließend den festgelegten Tastaturbefehl.

Als Standardanwendung einrichtenUm Cloud PBX als Standardanwendung für Anrufe festzulegen, wechseln Sie zu den Einstellungen.

Weitere Funktionen und Dienste

Im Menü Weitere Funktionen und Dienste finden Sie die Einstellungen zu den Cloud PBX Zusatz-Paketen Besetztlampenfeld und Gruppenfunktion (Warteschleifen).

Hinweis

Die Einstellungen werden nur angezeigt, wenn die Zusatz-Pakete in MyPortal gebucht und aktiviert sind.

Besetztlampenfeld

Hier können Sie Einstellungen zum Fenster der Besetztlampenfelder vornehmen und die Art der akustischen Benachrichtigung ändern.

Voraussetzung:
Das Besetztlampenfeld muss für Ihren Arbeitsplatz eingerichtet sein. Siehe in MyPortal Arbeitsplatz-Funktionen & Dienste dann Telefonie dann Besetztlampenfeld.

EinstellungBeschreibung
Fenster anzeigenFalls aktiviert, wird das Fenster der Besetztlampenfelder permanent anzeigt.
Immer im VordergrundFalls aktiviert, wird das Fenster immer im Vordergrund angezeigt.
Bei eingehenden Anrufen öffnenFalls die Einstellung Fenster anzeigen deaktiviert ist, können Sie hiermit das Fenster bei eingehenden Anrufen öffnen lassen.
Bei eingehenden Anrufen in den Vordergrund holenFalls die Einstellung Immer im Vordergrund deaktiviert ist, können Sie hiermit das Fenster bei eingehenden Anrufen in den Vordergrund holen.
Vor dem Schließen des Besetztlampen-felds fragenFalls aktiviert, erhalten Sie vor dem Schließen des Fensters eine Sicherheitsnachfrage.
Akustische Benachrichtigung bei Anrufen zu Arbeitsplätzen im Besetztlampenfeld

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Art der akustischen Benachrichtigung bei Anrufen zu den Arbeitsplätzen Ihres Besetztlampenfelds. Um die gewählte Benachrichtigung zu testen, klicken Sie auf Wiedergabe.

Um die akustische Benachrichtigung auszuschalten, wählen Sie Kein Klingelton.

Warteschleifen

Im Bereich Warteschleifen können Sie sich in Ihre zugewiesene Gruppenfunktion einloggen und ausloggen sowie den Arbeitsplatz-Status einstellen.

Voraussetzung:

Das Zusatz-Paket Gruppenfunktion muss für Ihren Arbeitsplatz gebucht und aktiviert sein.

Arbeitsplatz-Status einstellen

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste einen Arbeitsplatz-Status, um Ihre Verfügbarkeit für Anrufe aus Warteschleifen festzulegen. Sie können zwischen folgenden Statuseinstellungen wählen:

Arbeitsplatz-StatusBeschreibung
VerfügbarSie sind bereit Anrufe aus Warteschleifen entgegenzunehmen.
Nicht verfügbarSie stehen zurzeit nicht für Anrufe aus Warteschleifen zur Verfügung.
NachbearbeitungSie bereiten einen Anruf nach und stehen zurzeit nicht für neue Anrufe aus Warteschleifen zur Verfügung.
Angemeldet

Sie sind am Arbeitsplatz, jedoch zurzeit nicht für Anrufe aus Warteschleifen verfügbar.

Hinweis: Nur im Status Verfügbar erhalten Sie Anrufe aus Warteschleifen.

AbgemeldetSie sind nicht am Arbeitsplatz und können keine Anrufe aus Warteschleifen entgegennehmen.

In eine Gruppenfunktion einloggen

Voraussetzungen:
Das Zusatz-Paket Gruppenfunktion muss für Ihren Arbeitsplatz gebucht und aktiviert sein.
Das Dienstmerkmal Ein- & Ausloggen für Agenten erlauben muss durch Ihren Administrator aktiviert sein.

Hinweis

Ihr Arbeitsplatz kann mehreren Gruppenfunktionen zugeordnet sein.

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Aktiv, um sich in eine Gruppenfunktion einzuloggen. Zum Ausloggen wählen Sie Inaktiv.

Plugins

Im Menü Add-Ins können Sie Einstellungen zu Ihren installierten Add-Ins vornehmen.

Erweiterte Einstellungen

Im Menü Erweiterte Einstellungen finden Sie Einstellungen zur Fehlerprotokollierung und zum Einsatz eines Proxy-Servers. Zudem können Sie die Zugangsdaten Ihres Konferenzraums einsehen.

Fehlerprotokollierung

EinstellungBeschreibung
BasisprotokollierungFalls aktiviert, werden Ereignisse und Fehler, die zu Systemabstürzen geführt haben, in einer Protokolldatei gespeichert.
Detailprotokollierung

Falls aktiviert, werden sämtliche Ereignisse, Fehler und Nutzungsinformationen in einer Protokolldatei gespeichert.

Hinweis:
Aktivieren Sie die Detailprotokollierung nur nach Anweisung eines Telekom Service Mitarbeiters. Deaktivieren Sie die Protokollierung wieder, sobald die Protokolldatei erstellt wurde. Bei permanenter aktiver Detailprotokollierung belegen sonst unnötig große Datenmengen den Speicherplatz Ihres Rechners.

Um den Ordner mit den Protokollen zu öffnen, klicken Sie auf Ordner öffnen.
Um alle Protokolle zu löschen, klicken Sie auf Protokolle löschen.

Proxy

Fall in Ihrem Unternehmensnetzwerk ein Proxy-Server für die Verbindung zur Cloud PBX eingesetzt werden soll, können Sie hier die Adresse des gewünschten Proxy-Servers hinterlegen. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Netzwerkadministrator.

EinstellungBeschreibung
Kein ProxyAktivieren Sie die Option, wenn kein Proxy-Server verwendet werden soll.
System Proxy-Einstellungen verwendenAktivieren Sie die Option, wenn die Proxy-Systemeinstellungen verwendet werden sollen.
Client Proxy-Einstellungen verwendenAktivieren Sie die Option, wenn Sie einen individuellen Proxy-Server verwenden möchten. Sie können die Adresse eines Web-Proxy-Servers (HTTP) oder eines Secure Web-Proxy-Servers (HTTPS) hinterlegen.

Um die Änderungen der Proxy-Einstellungen zu übernehmen, starten Sie Ihren Client neu.

Zugangsdaten

Im Bereich Zugangsdaten finden Sie, falls für Ihr Unternehmen eingerichtet, die Zugangsdaten für das Unternehmensverzeichnis LDAP (LDAP-Benutzername und LDAP-Passwort). Die LDAP-Zugangsdaten erhalten Sie von dem Administrator, der das LDAP-Verzeichnis eingerichtet hat.

LDAP-Verzeichnis am Desktop-Client einrichten (optional)

Wenn Ihr Unternehmen ein LDAP-Verzeichnis nutzt, muss dieses einmalig in Ihrem Desktop-Client eingerichtet werden.
Bitte geben Sie im Bereich Zugangsdaten Unternehmensverzeichnis (LDAP) folgende Daten ein:

BenutzernameBenutzername des LDAP-Servers
PasswortPasswort des LDAP-Servers

Wenden Sie sich an den Administrator, der den LDAP-Server eingerichtet hat, um die Zugangsdaten zu erfahren.

Konferenzbrücke
Hier finden Sie auch die Einwahlnummer, Konferenz-ID und Moderator-PIN für Ihren Konferenzraum (Konferenzbrücke). Die Daten werden von der Cloud PBX vorgegeben und können nicht geändert werden. Um Ihre Zugangsdaten schnell zu ermitteln, öffnen Sie Ihren Konferenzraum . Die Zugangsdaten finden Sie links oben im Fenster.

EinstellungBeschreibung
Einwahlnummer (Konferenzbrücke)Die Einwahlnummer zu Ihrem Konferenzraum.
Moderator-PINDie Moderator-PIN für Ihren Konferenzraum. Wenn Sie sich als Moderator in die Konferenz einwählen, geben Sie nach Aufforderung die Moderator-PIN anstatt der Konferenz-ID ein.
Konferenz-IDDie Konferenz-ID Ihres Konferenzraums. Teilnehmer werden nach der Einwahl in Ihren Konferenzraum aufgefordert, die Konferenz-ID einzugeben.

Zurück Weiter